BaFin

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht oder auch kurz BaFin genannt, ist eine Bundesanstalt mit Sitz in Frankfurt am Main, die dem Bundesfinanzministerium unterstellt ist. Als Aufsichtsbehörde kontrolliert die BaFin alle Bereiche des Finanzsektors in Deutschland. Zentrale Aufgabe dieser Behörde ist die Bankenaufsicht, die Aufsicht über Versicherungen und den Wertpapierhandel in Deutschland. Das Ziel der BaFin ist die Sicherstellung der Funktionsfähigkeit und der Stabilität des deutschen Finanzwesens. Bei der Neugründung und als dauerhafte Aufsicht wacht die BaFin über Kredit- und Geldinstitute.

Als Grundlage dient das Kreditwesengesetz. Die entsprechende Einhaltung der Regeln wird von der Behörde kontrolliert. Neben der Liquidität der Institute wird die Zuverlässigkeit der Vorstände geprüft. Auf dem Gebiet der Solvenzkontrolle sichert die BaFin die Zahlungsfähigkeit der Banken. Bedingt durch die Markaufsicht stärkt die BaFin das Vertrauen der Anleger, indem einheitliche Verhaltensweisen festgelegt und durchgesetzt werden.

Analog zur Bankenaufsicht gelten die gleichen Regeln bei der Versicherungsaufsicht. Hier dient das Versicherungsaufsichtsgesetz als Grundlage. Das dritte Betätigungsfeld der BaFin ist die Wertpapieraufsicht. Hier überprüft die BaFin ob die Grundsätze des Wertpapierhandelsgesetzes eingehalten werden. Eines der Gesichtspunkte ist dabei die Unterbindung von Insidergeschäften und die Beobachtung von Kursmanipulationen. Sollten der BaFin entsprechende Kenntnisse von unerlaubten Bankgeschäften vorliegen, ist die Behörde dazu berechtigt und teilweise verpflichtet diese Kenntnisse an die Strafverfolgungsbehörden weiterzugeben.

← zurück zum Lexikon

© 2010-2013 | TagesgeldVergleich.eu - Tagesgeldzinsen kostenlos vergleichen