Depot & Depotkonto

Um mit Wertpapieren arbeiten zu können, benötigt man ein Depot, in dem diese “eingelagert” werden. Das passiert natürlich alles virtuell, das jemand über ein Wertpapier auch körperlich verfügen kann, ist eher die Ausnahme. Zur Verrechnung der Ein- und Verkäufe aus dem Depot wird ein Depotkonto benötigt. Auf dieses Depotkonto überweist man Geld und kann damit dann die Wertpapierkäufe tätigen. Umgekehrt funktioniert es genau so: Verkauft man Wertpapiere aus seinem Depot, wird der entsprechende Betrag dem Depotkonto gutgeschrieben und kann dort entweder abgehoben oder aber für neue Investments verwendet werden. Die meisten Banken bieten Depot und Depotkonto gratis oder zu geringen Kosten an, man muss aber berücksichtigen, dass für jede Wertpapiertransaktion separate Spesen anfallen.

Um das passende Depotkonto zu finden, empfehlen wir einen Blick in unseren Tagesgeldvergleich, der neben reinen Tagesgeldkonten auch einige Tagesgeldanbieter listet, die Tagesgeldkonten in Kombination mit einem Depotkonto anbietet. Beliebte Anbieter dieser Kombi-Produkte sind z.B. die DAB Bank oder das Konto von S Broker.

← zurück zum Lexikon

© 2010-2013 | TagesgeldVergleich.eu - Tagesgeldzinsen kostenlos vergleichen