Lastschriftverfahren

Lastschriftverfahren gehören zum täglichen Geschäft im Bankenwesen. Wenn man ein Laschtschriftverfahren eingeht, erteilt man einem Unternehmen die Befugniss einen bestimmten Betrag zweckgebunden zu einem festgelegten Datum von Ihrem Konto einzuziehen. Wenn sie beispielsweise Ihrem Stromanbieter eine Einzugsermächtigung für den Stromabschlag erteilen, so zieht er den Betrag automatisch zum Fälligkeitsdatum von Ihrem Konto ein. Sie können die Teilnahme am Laschtschriftverfahren jederzeit widerrufen ohne Angabe von Gründen. Die Teilnahme am Lastschriftverfahren setzt ausreichend Deckung auf Ihrem Konto vorraus und birgt keinerlei Risiken für sie, da sie den Betrag innerhalb von sechs Wochen bei ihrer Bank zurückbuchen lassen können. Bei einer unauthorisierten Lastschrift gibt es sogar eine Korrekturmöglichkeit von 13 Monaten nach Abbuchung.
Die Teilnahme am Lastschriftverfahren hilft Ihnen Ihre Finanzen zu verwalten. Sie können somit nicht vergessen Rechnungen zu Bezahlen und ersparen sich dadurch mögliche Folgen wie Mahnungen.

← zurück zum Lexikon

© 2010-2013 | TagesgeldVergleich.eu - Tagesgeldzinsen kostenlos vergleichen