Vermögenswirksame Leistungen

Vermögenswirksame Leistungen sind Geldleistungen des Arbeitgebers an den Arbeitnehmer. Sie sind entweder tariflich festgelegt oder im Arbeitsvertrag angegeben. Fast jeder Arbeitnehmer kann diese Geldleistungen in Anspruch nehmen, dazu gehören auch Arbeiter, Angestellte, Praktikanten, Richter, Auszubildende, Berufssoldaten, Soldaten auf Zeit und Beamte. Gefördert wird diese Vermögensbildung vom Staat mit Arbeitnehmersparzulagen oder mit Wohnungsbauprämien.

Es gibt auch Arbeitnehmer, die keine Vermögenswirksame Leistungen erhalten. Diese können allerdings mit dem Arbeitgeber eine Vereinbarung treffen, dass er ein Teil des Lohnes einbehält und direkt auf ein Anlagekonto überweist. Auf diesem Wege profitiert man auch von der staatlichen Förderung.

Um Vermögenswirksame Leistungen erhalten zu können, müssen allerdings bestimmte Kriterien erfüllt sein. So darf eine gewisse Einkommensgrenze nicht überschritten werden. Für Ledige liegt diese bei 17.999,00 Euro und bei Verheirateten bis 35.800,00 Euro. Diese Beträge dürfen in sieben Jahren nicht überschritten werden und das Anlageinstitut und die Form der Anlage müssen durch den Arbeitgeber bestimmt worden sein. Anderfalls werden keine Vermögenswirksamen Leistungen ausbezahlt.

Für die Berechnung der Vermögenswirksamen Leistungen wird das zu versteuernde Jahreseinkommen herangezogen, was deutlich niedriger als der Bruttoverdienst ist. Zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer wird ein Sparplan abgeschlossen, und aufgrund dieses Vertrages überweist der Arbeitgeber das Geld auf das vom Arbeitnehmer festgelegte Anlagekonto. Vermögenswirksame Leistungen sind somit ein Bestandteil des Lohnes und unterliegen dadurch auch der Steuer und der Sozialversicherung.

Es gibt viele Möglichkeiten Vermögenswirksame Leistungen anzulegen, allerdings ist zu beachten, dass ausschließlich Bausparverträge und Fondsparpläne staatlich gefördert werden. Interessant sind allerdings auch Banksparpläne und betriebliche Altersvorsorgungen, da diese günstige Zinskonditionen und steuerliche Vorteile bringen.

← zurück zum Lexikon

© 2010-2013 | TagesgeldVergleich.eu - Tagesgeldzinsen kostenlos vergleichen