Bank of Scotland

Bank of Scotland erhöht Festgeldzinsen

22. November 2010

Gute Nachrichten für alle Anleger beim Bank of Scotland Festgeld. Ab sofort erhalten alle Anleger bei der Bank of Scotland wieder höhere Zinsen, denn der Spitzenzinssatz steigt von 3,65% auf 3,80% bei einer Anlegedauer von fünf Jahren.

Mit der Erhöhung der Festgeldzinsen sichert sich die Bank of Scotland bei einer Anlagedauer von fünf Jahren die beste Platzierung im Festgeldvergleich. Die Mindesteinlage des Bank of Scotland Festgeldkontos beträgt nur 1 Euro, dafür erhält der Anleger einen festen Zinssatz für den vereinbarten Anlagezeitraum. Wer sich neben dem Bank of Scotland Festgeldkonto noch für das Bank of Scotland Tagesgeldkonto als Referenzkonto entscheidet, erhält außerdem 30 Euro Startguthaben auf das Bank of Scotland Tagesgeldkonto gebucht.

Die neuen Bank of Scotland Festgeldzinsen in der Übersicht:

jährliche Zinszahlung:
4 Jahre: 3,50% (vorher 3,20%)
5 Jahre: 3,80% (vorher 3,65%)

monatliche Zinszahlung:
4 Jahre: 3,45% (vorher 3,15%)
5 Jahre: 3,75% (vorher 3,60%)

Tipp der Redaktion: Eröffnen Sie ein Festgeldkonto der Bank of Scotland und entscheiden Sie sich für eine monatliche Zinszahlung. Die monatlich erhaltenen Zinsen können Sie wunderbar in ein Tagesgeldkonto (momentane Empfehlungen: Bank of Scotland, Cortal Consors und 1822direkt) anlegen und so nochmals profitieren.

Aktuelle Tagesgeldzinsen finden Sie im Vergleich

Schlagworte:  -
© 2010-2013 | TagesgeldVergleich.eu - Tagesgeldzinsen kostenlos vergleichen