Bank of Scotland

Zinssenkung im Tagesgeld bei der Bank of Scotland zum 19.12 2012

5. Dezember 2012

Die Bank of Scotland senkt zum 19.12.2012 bei ihrem Produkt Tagesgeld die Zinsen. Statt den bisherigen 1,8 Prozent werden die Einlagen dann nur noch mit 1,6 Prozent verzinst. Dennoch sorgen die Vorteile bei der Bank of Scotland dafür, dass sie im Wettbewerb immer noch vorn dabei ist.

Vorteile des Tagesgeldkontos der Bank of Scotland im Überblick
Transparenz wird bei der Bank of Scotland groß geschrieben, sodass Kunden schnell die Vorteile für ein Tagesgeldkonto erkennen können. Attraktive Zinsen sorgen zudem dafür, dass auch Kleinbeträge hier gut angelegt sind. Ab dem 19.12.2012 werden alle Einlagen mit 1,6 Prozent verzinst. Hierbei spielt es keine Rolle, wie lange das Geld angelegt wird, noch wie hoch die Einlage ist. Eine Zinsstaffelung nach Einlagehöhe oder Laufzeit gibt es nicht. Einzig bei einer Einlage von 500.000 Euro oder mehr behält sich die Bank of Scotland vor, einen abweichenden Zinssatz zu vereinbaren. Die Kontoführung ist nicht nur kostenlos, sondern auch einfach zu handhaben. Dank Onlinebanking, mTAN-Verfahren kann man jederzeit sich einen Einblick über sein Guthaben und seine bereits erhaltenen Zinsen in Erfahrung bringen. Zudem ist das Konto mit Sicherheitskennwörtern und Sicherheitsfragen bestens geschützt.

Keine versteckten Kosten und keine Mindestanlage
Sternchen oder Kleingedrucktes sucht man bei der Bank of Scotland vergebens. Sie hat sich zur Aufgabe gemacht, alles klar und verständlich für ihre Kunden anzubieten. So auch das Produkt Tagesgeldkonto. Die Kontoführung ist hier kostenlos. Es können lediglich Gebühren anfallen, wenn man eine Steuerbescheinigung oder eine Zweitschrift benötigt. Weitere Gebühren oder Kosten fallen nicht an. Ebenso hat jeder die Möglichkeit ein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland zu eröffnen und das unabhängig vom Kapital. Es gibt keine Mindestanlage, sodass auch mit einem kleinen Guthaben ein Tagesgeldkonto eröffnet werden kann. Bereits ab dem ersten Cent tritt die Verzinsung ein.

Welche Voraussetzungen müssen für ein Tagesgeldkonto erfüllt werden?
Leichter geht es schon nicht mehr, denn wer ein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland eröffnen möchte, der braucht keine Mindesteinlage, sondern nur ein Girokonto bei einer deutschen Bank. Das Girokonto dient als Referenzkonto und wird für alle Auszahlungen hergenommen. Einzahlungen auf das Tagesgeldkonto können von jedem beliebigen Girokonto aus getätitgt werden. Einzig Ein- und Auszahlungen aus dem Ausland sind nicht möglich.

Sicheres Anlegen durch die Einlagensicherung bei der Bank of Scotland
Wer sein Geld bei der Bank of Scotland anlegt, der darf sich auf eine sichere Anlage freuen. Die Bank ist nicht nur Mitglied im britischen Einlagesicherungsfonds, sondern auch im deutschen Einlagesicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken. Vorteil beider Mitgliedschaften liegt darin, dass Einlagen von bis zu 85.000 britischen Pfund mit 100 Prozent bei der FSCS abgesichert sind. Beim deutschen Bundesverband sind die Einlagen bis zu einem Wert von 250.000 Euro geschützt. Daher kann man beruhigt sein Geld auf ein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland anlegen.

Aktuelle Tagesgeldzinsen finden Sie im Vergleich

© 2010-2013 | TagesgeldVergleich.eu - Tagesgeldzinsen kostenlos vergleichen